Aachener Bachtage

Mit dem überregional bedeutenden Musikfestival Aachener Bachtage, initiiert 1974 von Johannes Geffert, setzt der Aachener Bachverein zusammen mit der Evangelischen Kirchengemeinde als Veranstalter einen künstlerischen Schwerpunkt. Die Konzertreihe stellt die Werke Johann Sebastian Bachs in einen musikgeschichtlichen wie außermusikalischen Kontext. Mit Barock- und Kammermusik, Kantaten und Oratorien, Orgelmusik und Orchesterkonzerten, Jazz-Improvisation und Avantgarde bieten die Aachener Bachtage alljährlich ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Musikprogramm.

Als künstlerischer Leiter der Aachener Bachtage ist Georg Hage seit 2008 Gastgeber und musikalischer Partner international renommierter Künstler und Ensembles. So waren in den letzten Jahren u. a. Hannah Morrison, Gottfried von der Goltz, Martin Schmeding, Ludger Rémy, Robert Hill, Concerto Köln, Les Cornet Noirs und die Prager Philharmoniker zu erleben.

Aufgrund des großen Erfolgs der Bachtage 2016 (Auftakt zum Reformationsjubiläum) wird mit den diesjährigen 44. Aachener Bachtagen 2017 das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ feierlich abgerundet: Herzlich willkommen zu einem klangvollen Finale des Reformationsjubiläums! In sieben Veranstaltungen vom 31. Oktober bis 26. November wird der Fokus insbesondere darauf gelegt, wie sich Johann Sebastian Bach mit Martin Luthers Vermächtnis auseinandersetzte und mit dessen Choralmelodien und epochaler Bibelübersetzung kompositorisch umging – und wie es seine Vorbilder und Nachfolger bis in unsere Zeit zu tun pfleg(t)en. Musik aus der Reformationszeit (Luthers Laute) sowie von Heinrich Schütz (Psalmen Davids) kommt dabei ebenso zur Aufführung wie raffinierter Bach-Jazz und die Erstaufführung des oratorischen Triptychons „Sancta Trinitas“ des Filmmusik-Komponisten Enjott Schneider. Die Musik Bachs zeigt sich diesmal ganz vielfältig, u. a. mit der Missa h-Moll, der Reformationskantate BWV 79, der großen Orgelmesse sowie den Konzerten für Oboe und Orchester, interpretiert von den Chören des Aachener Bachvereins zusammen mit renommierten Vokalsolisten und Orchestern, Stéphane Egeling und dem Sinfonieorchester Aachen barock, Orgelprofessor Martin Sander, dem Jazzquartett Blue Note Bach und vielen anderen.